Was ist UI Design?

UI Design - Was ist UI Design?
Friedrich Siever - Senior Webdesigner und Webentwickler
Chief of Development & Design @ exovia. Meine Mission: Websites, die Kunden begeistern! Perfekte Ästhetik & Funktionalität. Let's create!
Webdesign
Aktualisiert: Juni 18, 2024

Hast du dich schon einmal gefragt, was genau hinter dem ansprechenden Aussehen einer App oder einer Website steckt, die du täglich nutzt? Häufig steckt viel harte Arbeit dahinter, insbesondere in einem Bereich, der User Interface Design genannt wird oder auch kurz UI Design. UI Design befasst sich mit der Gestaltung visueller Elemente, die es Menschen ermöglichen, intuitiv und effizient mit einem Produkt oder einer Dienstleistung zu interagieren. Das Ziel ist es, eine benutzerfreundliche, funktionale und optisch ansprechende Oberfläche zu schaffen.

In diesem Artikel werfen wir einen tiefen Blick in die Welt des UI Designs. Wir erklären auf verständliche Weise, was UI Design genau ist, warum es so wichtig ist und wie es sich von anderen Designbereichen unterscheidet. Außerdem geben wir dir einen Überblick über die wichtigsten Elemente und Prozesse des UI Designs.

Am Ende wirst du nicht nur besser verstehen, wie du deine Benutzeroberfläche mit UI Design-Erkenntnissen benutzerfreundlich gestalten kannst, sondern auch, warum dies so entscheidend für den Erfolg eines digitalen Produkts ist.

Was ist UI Design?

Das UI-Design konzentriert sich auf die Interaktivität und Ästhetik eines digitalen Produkts. Dabei kann es sich um eine mobile App, eine Website (Webdesign) oder sogar ein Videospiel handeln. Es umfasst auch die Funktionalität und beeinflusst, wie wir ein Produkt oder eine Dienstleistung im digitalen Raum erleben. Ein gutes UI-Design gibt dem Nutzer die Kontrolle und erleichtert die Navigation durch die Anwendung.

Wo du auch hinschaust, UI-Design ist tief in unseren Alltag integriert. Es ist die Art und Weise, wie wir mit unseren Lieblingsanwendungen und digitalen Geräten interagieren – sei es auf Social-Media-Plattformen, Websites, in der Kameragalerie deines Telefons oder im Betriebssystem deines Laptops oder Bankautomaten.

Jedes grafische Element, wie die Schaltflächen, auf die du klickst, die Textfelder in einem Formular, die Farben, das Layout, die Typografie und Illustrationen, ist Teil des UI-Designs. Ein UI-Designer muss dabei stets auf Zugänglichkeit, Effizienz und reibungslose Interaktionen achten.

Es gibt viele Arten von UI-Design, zum Beispiel:

  • Grafische Benutzeroberflächen (GUI): Die klassische Form der Benutzeroberfläche, die auf visuellen Elementen basiert.
  • Befehlszeilenschnittstellen (CLI): Eine textbasierte Benutzeroberfläche, die hauptsächlich von Entwicklern verwendet wird.
  • Touch-Benutzeroberflächen: Oberflächen, die für die Bedienung durch Berührung optimiert sind, wie bei Smartphones und Tablets.
  • Spiele-UI: Benutzeroberflächen, die speziell für Videospiele entwickelt wurden.
  • Sprachbenutzeroberflächen (VUI): Oberflächen, die auf Sprachbefehlen basieren, wie bei intelligenten Lautsprechern und Sprachassistenten.

Ich gehe weiter unten detaillierte auf die einzelnen Arten von UI-Design ein, aber diese Vielfalt zeigt dir hoffentlich, wie weitreichend und wichtig UI-Design in unserer digitalen Welt ist. Die Möglichkeiten des User Interface Designs richten sich natürlich auch nach den verwendeten Technologien. Im Webdesign sind die Grenzen durch Browser und Programmiersprachen wie JavaScript gesetzt, bei Spielen möglicherweise durch Plattformen oder Programmiersprachen wie C.

Was ist UI?

Die Abkürzung UI steht für User Interface, auf Deutsch Benutzeroberfläche. Prinzipiell ist das genau das, was wir mittels UI Design gestalten wollen. UI beschreibt die Schnittstellen oder, anders ausgedrückt, die Kontaktpunkte zwischen Mensch und Maschine. Der Begriff umfasst alle Technologien, mit denen du als Benutzer in Berührung kommst, einschließlich Bildschirmen, Tönen, dem allgemeinen Stil und der Reaktionsfähigkeit des Systems. Eine Benutzeroberfläche setzt sich aus verschiedenen Komponenten zusammen, die gemeinsam eine benutzerfreundliche, funktionale und ansprechende digitale Erfahrung ermöglichen. Hierzu zählen insbesondere:

Navigationselemente

Navigationselemente unterstützen den Benutzer dabei, sich auf einer Benutzeroberfläche zurechtzufinden und verschiedene Inhalte oder Funktionen des digitalen Produkts zu erreichen. Beispiele hierfür sind Menüleisten, Hamburger-Menüs, Schiebebalken, Play-Buttons, Suchfelder und Rückwärtspfeile. Diese Elemente verbessern die Orientierung und vereinfachen es, durch die verschiedenen Bereiche einer Anwendung oder Website zu navigieren.

Website Menü Varianten

Interaktive Elemente

Interaktive Elemente spielen eine entscheidende Rolle, indem sie es dir ermöglichen, Informationen einzugeben und Aktionen auszuführen. Dazu zählen Schaltflächen, Kontrollkästchen, Textfelder und Dropdown-Menüs. Diese Komponenten erlauben es dir bzw. deinen Benutzern, aktiv mit der Benutzeroberfläche zu interagieren. Im Marketing werden oft erhebliche Summen investiert, um diese Elemente, wie zum Beispiel Call-to-Action-Buttons, bis ins kleinste Detail zu optimieren. Ziel ist es, Nutzer zu den gewünschten Handlungen zu bewegen und ihre Interaktion mit dem Produkt oder der Dienstleistung zu fördern.

Feedback Komponenten

Feedback-Komponenten sind Elemente, die dir als Benutzer wichtige Informationen vermitteln. Sie werden auch als Rückmeldekomponenten oder informationelle Komponenten bezeichnet. Diese Elemente sind keineswegs hochtrabend, wie die folgenden Beispiele zeigen:

  • Ein Fortschrittsbalken
  • Benachrichtigungen
  • Tooltips
  • oder Statusanzeigen sind typische Beispiele für solche Komponenten.

Sie geben den Benutzern Rückmeldungen über den aktuellen Status oder bieten Anweisungen zur Nutzung der Benutzeroberfläche. Zum Beispiel zeigt der Fortschrittsbalken den Ladestatus einer Datei an. In anderen Fällen informiert er über den Fortschritt einer Aufgabe, wie das Ausfüllen eines Onboarding-Formulars. Benachrichtigungen können über neue Nachrichten oder Updates informieren, während Tooltips hilfreiche Hinweise bieten, wenn du mit bestimmten Funktionen interagierst.

Container

Container organisieren den Inhalt in übersichtliche Abschnitte, um die Navigation durch die Benutzeroberfläche zu erleichtern. Beispiele für solche Container sind Akkordeonmenüs, Registerkarten und modale Fenster, die Inhalte ein- oder ausblenden können. Diese Strukturelemente tragen dazu bei, die Benutzeroberfläche klar und benutzerfreundlich zu gestalten, indem sie die Inhalte intuitiv zugänglich machen.

Wenn du bereits einmal versucht hast, eine Website zu erstellen, bist du sicher mit dem CSS Box Model vertraut. Dieses Modell ist ein ausgezeichnetes Beispiel für die Verwendung von Containern im UI Design. Es zeigt, wie Elemente auf einer Webseite durch Margin, Border, Padding und Content strukturiert sind, um den visuellen Aufbau der Seite zu definieren und zu optimieren.

Zusätzliche Elemente

Neben den genannten Hauptkomponenten gibt es noch weitere wichtige Elemente, die du für die Gestaltung deiner Benutzeroberfläche optimieren und anpassen kannst:

  • Grafiken und Icons: Visuelle Symbole, die Funktionen oder Informationen darstellen und die Benutzeroberfläche ansprechender und verständlicher machen.
  • Typografie: Die Wahl der Webfont und die Gestaltung und Anordnung von Texten, die sowohl ästhetisch ansprechend als auch gut lesbar sein müssen.
  • Farben und Kontraste: Farbschemata, die nicht nur optisch ansprechend, sondern auch funktional sind, indem sie die Benutzerführung unterstützen und die Zugänglichkeit verbessern.

Diese vielfältigen Komponenten bilden zusammen die Grundlage jeder Benutzeroberfläche und tragen dazu bei, eine effektive und angenehme Interaktion zwischen den Benutzern und deinem System zu gewährleisten.

Die Rolle von UI Designern

Wie du dir sicher bereits denken kannst, spielen UI Designer eine zentrale Rolle bei der Gestaltung von Benutzeroberflächen. Aber es geht nicht um irgendwelche Oberflächen, sondern um User Interfaces, die intuitiv, funktional und ansprechend sind bzw. sein sollen.

Der wichtigste Aufgabenbereich von UI Designern umfasst die visuelle Gestaltung und die Entwicklung von Interaktionselementen, die es Benutzern ermöglichen, effizient mit einem Produkt oder einer Dienstleistung zu interagieren. Konkret umfasst ihre Rolle:

  1. Visuelles Design: Entwurf von Grafiken, Farbschemata, Schriftarten und anderen visuellen Elementen, die die Benutzererfahrung verbessern und das Markenimage unterstützen, indem sie sich ins Corporate Design einfügen.
  2. Interaktionselemente: Entwicklung von navigierbaren und interaktiven Komponenten wie Schaltflächen, Menüs, Formularen und anderen Steuerelementen, die klar und eindeutig sind. Hierzu gehören auch Animationen oder Mikroanimationen.
  3. Usability-Optimierung: Sicherstellen, dass die Benutzeroberfläche einfach zu verstehen und zu verwenden ist, durch Analyse und Optimierung von Benutzerflüssen und Interaktionswegen.

UI Designer tragen also entscheidend zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit und Effizienz bei, indem sie die Art und Weise verbessern, wie Benutzer mit deinem Produkt interagieren. Gut gestaltetes UI Design führt zu einer angenehmen und effizienten Benutzererfahrung, während schlechtes Design Frustration und Verwirrung verursachen kann.

Beispiele für gutes UI Design sind Anwendungen oder Websites, bei denen die Navigation intuitiv ist, Informationen klar präsentiert werden und Interaktionsmöglichkeiten leicht zu finden und zu nutzen sind. Die Suchseite von Google gilt zum Beispiel bis heute als herausragendes Beispiel für gutes UI Design.

Google Suche - Positiv Beispiel für gute UI

Mit ihrem minimalistischen Ansatz ermöglicht sie dem Nutzer, sich auf das zu konzentrieren, was er tun möchte: den relevanten Suchbegriff eingeben. Im Gegensatz dazu können schlecht gestaltete Benutzeroberflächen durch unklare Strukturen, überladene Designs oder schwer zu bedienende Elemente die Benutzererfahrung beeinträchtigen und zu einer erhöhten Abbruchrate führen.

UX vs. UI

Häufig kommt es zu Begriffsirritationen und Verwechslungen zwischen User Experience (UX) und User Interface (UI) Design. Damit du nicht irritiert bist, möchte ich dir kurz die unterschiedlichen Aufgabenbereiche erklären, die eng miteinander verbunden sind.

User Interface (UI) Design

UI Design konzentriert sich auf die visuelle Gestaltung und die Interaktionselemente einer Benutzeroberfläche. UI Designer kümmern sich um die grafische Darstellung, die Layoutgestaltung und die Erstellung verschiedener Steuerelemente, mit denen Benutzer interagieren.

User Experience (UX) Design

UX Design hingegen beschäftigt sich mit der gesamten Erfahrung eines Nutzers mit einem Produkt oder einer Dienstleistung. Die Aufgabe von UX Designern ist es, einen nahtlosen und sinnvollen Weg für die Benutzer zu gestalten, von der ersten Interaktion bis zum Erreichen des gewünschten Ziels. Um dies zu erreichen führen UX Designer Benutzerforschung und Usability-Tests durch, kümmern sich um eine sinnvolle Informationsarchitektur und die Gestaltung von Benutzerflüssen.

Zusammenarbeit von UI und UX Designern

Gutes UX und UI Design ergänzen und unterstützen sich durch Synergieeffekte gegenseitig. So trägt die gezielte Gestaltung der visuelle Oberfläche durch UI Designer dazu bei, dass sich das Gesamterlebnis, um dass sich die UX Designer kümmern optimiert wird. Andersrum geben UX Designer UI Designern durch Ihre Forschung und Analyse wertvolle Impulse für die benutzerfreundliche Gestaltung von User Interfaces. Zusammen stellen sie sicher, dass das Besuchererlebnis intuitiv, effizient und bemerkenswert schön ist.

Beispiele zur Verdeutlichung der Unterschiede und weiteren Details zum UX Design hält unsere Artikel über UX vs. UI Design für Dich bereit.

Typische Arten von UI

Nachdem wir bereits kurz auf die Definitionen eingegangen sind, möchte ich dir nun einige Formen genauer vorstellen, damit du ihre praktischen Anwendungen besser verstehen kannst:

User Interface Arten

Graphische Benutzeroberflächen (GUI)

Graphische Benutzeroberflächen verwenden visuelle Elemente wie Symbole, Schaltflächen und Menüs, um die Interaktion mit einem digitalen Produkt intuitiv zu gestalten. Ein bekanntes Beispiel sind Websites, wo GUIs es dir ermöglichen, durch Klicken auf Schaltflächen, Navigieren durch Menüs und Auswahl von Optionen Inhalte zu erkunden.

Beim Webdesign stehen die graphischen Benutzeroberflächen (GUIs) im Zentrum aller Überlegungen, um eine ansprechende und benutzerfreundliche Website zu erstellen. Diese Oberflächen spielen eine entscheidende Rolle, da sie nicht nur die ästhetische Präsentation der Inhalte beeinflussen, sondern auch die Nutzererfahrung maßgeblich gestalten.

Bei der Gestaltung von graphischen Benutzeroberflächen können verschiedene praktische Herausforderungen auftreten, die es zu lösen gilt. Einige Beispiele sind:

  • Komplexe Navigation: Eine übermäßig komplexe Menüstruktur kann Benutzer überfordern und die Auffindbarkeit von Inhalten erschweren. Es ist wichtig, eine klare und intuitive Navigation zu gestalten, die die Nutzer schnell zu den gewünschten Informationen führt.
  • Responsive Design: Die Herausforderung, sicherzustellen, dass die Benutzeroberfläche auf verschiedenen Geräten und Bildschirmgrößen optimal angezeigt wird, ohne die Benutzerfreundlichkeit zu beeinträchtigen. Responsive Design-Techniken helfen dabei, eine konsistente Erfahrung über alle Endgeräte hinweg zu gewährleisten.
  • Barrierefreiheit: Die Gewährleistung, dass die GUI für alle zugänglich ist, einschließlich Menschen mit Behinderungen. Zu den Accessibility-Maßnahmen zählen z.B. die Verwendung kontrastreicher Farben für bessere Lesbarkeit und die Bereitstellung alternativer Texte für Bilder, um eine barrierefreie Nutzung zu ermöglichen.

Diese Aspekte sind entscheidend, um eine positive Nutzererfahrung zu fördern und sicherzustellen, dass die Benutzeroberfläche effektiv ihren Zweck erfüllt.

Sprachgesteuerte Benutzeroberflächen (VUI)

Sprachgesteuerte Benutzeroberflächen sind eine spannende Art der Interaktion, bei der du einfach mit deiner Stimme agieren kannst. Stell dir vor, du bist unterwegs und möchtest wissen, wie das Wetter wird. Anstatt dein Smartphone in die Hand zu nehmen, sagst du einfach: „Hey Siri, wie wird das Wetter heute?“ oder „OK Google, spiele meine Lieblingsmusik ab“. Sofort antwortet dir dein Sprachassistent und liefert die gewünschten Informationen oder startet die Musik.

Diese Art der Benutzeroberfläche nutzt fortschrittliche Spracherkennungstechnologien, um deine Sprache zu verstehen und deine Anweisungen umzusetzen. Ob du eine Nachricht diktierst, einen Termin planst oder nach Informationen suchst, Sprachgesteuerte Benutzeroberflächen machen es möglich, ohne dass du eine Taste drücken musst.

Sie sind vor allem auf Smartphones und Smart Speakern wie Amazon Echo oder Google Home verbreitet, aber auch in anderen Geräten wie Autos oder Haushaltsgeräten finden sie Anwendung. Die Herausforderung dabei ist, dass die Benutzeroberfläche so gestaltet sein muss, dass sie die natürliche Sprache der Benutzer versteht und entsprechend handelt, was kontinuierliche Fortschritte in der Sprachtechnologie erfordert.

Diese Form der Interaktion bietet eine neue Ebene der Bequemlichkeit und Zugänglichkeit, indem sie die Nutzung von Technologie vereinfacht und sie direkt in unseren Alltag integriert.

Gestenbasierte Benutzeroberflächen

Gestenbasierte Benutzeroberflächen revolutionieren die Art und Weise, wie wir mit digitalen Geräten interagieren, indem sie Bewegungen und Gesten als Eingabemethode nutzen. Vor allem auf Touchscreens von Smartphones oder Tablets sind sie weit verbreitet. Stell dir vor, du möchtest auf deinem Smartphone ein Foto vergrößern: Du kannst einfach mit zwei Fingern auf das Bild zoomen, indem du sie auseinanderziehst. Oder du möchtest eine Nachricht löschen: Je nach Gerät genügt ein einfaches Wischen nach links oder nach unten oder.

Diese Art der Benutzeroberfläche ermöglicht es dir eine direkte und intuitive Steuerung, ohne dass physische Tasten oder Maus benötigt werden. Durch Berühren, Tippen, Wischen, Drehen oder andere Gesten können auch deine Website oder App-Benutzer schnell und effizient durch Inhalte navigieren, Aktionen ausführen oder Funktionen aktivieren.

Gestenbasierte Benutzeroberflächen sind keineswegs nur auf Mobilgeräte beschränkt, sondern finden auch in anderen Bereichen wie in Fahrzeugen (z.B. für die Steuerung des Infotainmentsystems), in öffentlichen Terminals oder in virtuellen Realitätsanwendungen Anwendung. Sie bieten eine natürliche und immersive Interaktion, die die Nutzung von Technologie angenehmer und zugänglicher macht.

Tangible Benutzeroberflächen

Tangible Benutzeroberflächen nutzen physische Objekte oder Manipulationen, um digitale Interaktionen zu steuern. Im Gegensatz zu den vorherigen Beispielen, bei denen die Interaktion digital erfolgt, erlauben tangible Benutzeroberflächen den Nutzern, mit greifbaren Objekten oder speziellen physischen Geräten zu interagieren, um digitale Prozesse zu steuern.

Ein gutes Beispiel dafür sind interaktive Installationen in Museen oder Ausstellungen, bei denen Besucher mit physischen Objekten wie Karten oder Modellen interagieren können, um Informationen oder multimediale Inhalte abzurufen. Ein weiteres Beispiel sind spezielle Controller-Geräte für Spiele, die durch physische Bewegungen wie Schütteln oder Neigen gesteuert werden können, um Aktionen im Spiel auszulösen.

Diese Art der Benutzeroberfläche bietet eine haptische und intuitive Interaktion, die oft besonders immersiv und greifbar ist. Tangible Benutzeroberflächen werden je nach Anwendungsbereich und den spezifischen Bedürfnissen der Benutzer eingesetzt, um eine direkte und intuitive Steuerung digitaler Prozesse zu ermöglichen.

Die Fünf Goldene Regeln fürs UI Design

Als UI-Designer ist es von entscheidender Bedeutung, grundlegende Prinzipien zu beachten, die die Benutzererfahrung verbessern und eine intuitive Nutzung fördern. Die folgenden fünf goldenen Regeln für UI-Design werden dazu beitragen, dein digitales Produkt oder deine Website auf das nächste Level zu heben:

Die 5 goldenen UI Regeln

1. Standards und Konsistenz im UI Design: Grundlagen und Anwendungen

Einheitlichkeit ist ein entscheidendes Element im User Interface Design und wird oft als das wichtigste betrachtet. So sollte jedes Element deiner Website deinen Besuchern klar anzeigen, wo sie sich befinden, ohne dabei das Gesamterlebnis zu beeinträchtigen. Zu Beginn der Website-Entwicklung ist es daher entscheidend, klare Markenrichtlinien für Texte und Farben festzulegen.

Neben den klassischen Styleguides und Corporate Language Guides haben sich hierfür Design Systeme bewährt, die neben Corporate Design Elementen auch digitale Design Elemente und Komponenten umfassen. Sie stellen sicher dass du dich mit deinem Unternehmen oder auch internationaler Konzern konsistent präsentiert und sorgen so für ein starkes Branding mit Wiedererkennungseffekt. Schöne Beispiele hierfür findest Du z.B. bei Porsche und Uber.

Zudem helfen solche Farb- und Branding-Schemata helfen dir dabei, deinen Nutzern klarzumachen, wie sie deine Website nutzen sollen. Beispielsweise können Farben dazu beitragen, die Bedeutung verschiedener Funktionen auf der Website hervorzuheben und voneinander zu differenzieren. Wenn der Button „Mehr Informationen“ z.B. genauso gestaltet ist wie der Button „Demo anfordern“, können Nutzer durch einfaches Scannen der Website schnell ähnliche Inhalte finden.

Konsistenz spielt eine zentrale Rolle im UI Design, da sie sicherstellt, dass du durch die Verwendung einheitlicher Farben, Schriftarten, Symbole und Layouts über die gesamte Anwendung hinweg ein Gefühl der Vertrautheit aufbaust. Allgemeine Standards für Interaktionen wie bekannte Symbole für häufige Aktionen wie das Hamburger Menü erleichtern es deinen Nutzern, die Anwendung schnell zu erlernen, ohne sich jedes Mal neu orientieren zu müssen.

2. Einfach gute UIs: Klarheit und Intuitivität in der Bedienung

Ein einfaches UI Design zeichnet sich durch mehrere entscheidende Merkmale aus, die zusammenwirken, um eine benutzerfreundliche und effiziente Interaktion zu gewährleisten.

Zunächst einmal geht es darum, die Komplexität zu reduzieren, indem unnötige Elemente und Ablenkungen vermieden werden. Dies bedeutet, dass jedes visuelle Element und jede Interaktionsmöglichkeit sorgfältig ausgewählt wird, um dem Benutzer eine klare und fokussierte Benutzererfahrung zu bieten. Eine überladene Benutzeroberfläche kann Benutzer leicht überfordern und ihre Aufmerksamkeit von den wichtigen Informationen ablenken.

Eine klare Hierarchie von Informationen und Bedienelementen ist ebenfalls entscheidend. Dies bedeutet, dass die wichtigsten Inhalte und Funktionen prominent platziert und leicht zugänglich sein sollten. Durch eine gut strukturierte Benutzeroberfläche können Benutzer schnell verstehen, wo sie klicken müssen, um ihre Ziele zu erreichen, ohne lange suchen zu müssen.

Minimalistisches Design spielt hier eine große Rolle. Weniger ist oft mehr, wenn es darum geht, Benutzern eine intuitive Benutzererfahrung zu bieten. Durch die Reduzierung von visuellem Ballast und die Verwendung einfacher, klarer Designsprachen können Benutzer sich leichter orientieren und die Benutzeroberfläche effektiver nutzen.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die gezielte Steuerung der Aufmerksamkeit der Benutzer. Dies wird durch eine ausgewogene Balance von Text und Bild erreicht, wobei visuelle Hierarchien und Muster verwendet werden, um wichtige Informationen hervorzuheben und Benutzer durch den Informationsfluss zu führen. Eine klare visuelle Strukturierung hilft Deinen Besuchern, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und unterstützt sie dabei, ihre Ziele auf der Website oder in der Anwendung effizient zu erreichen.

Eine tiefgehende Analyse der Intuitivität von Interaktionen bietet die sehr lesenswerte Dissertation von Daniel Ullrich, verfügbar auf den Servern der TU Darmstadt.

3. Sichtbarkeit und Kontrolle des Systemstatus durch den User

Gutes User Interface Design gibt dem User das Gefühl die volle Kontrolle über die Anwendung und das Interface zu haben. Ziel ist es hierbei es Deinen Usern möglichst leicht zu machen, sich auf deiner Website oder in deiner App zu bewegen. Faktoren wie lange Ladezeiten einer Seite oder komplexe unübersichtliche Benutzeroberflächen, stehen dieser Empfindung dagegen.

Es gibt verschiedene Mittel, um dieses Ziel zu erreichen:

  • Feedback-Komponenten, die die Sichtbarkeit des Systemstatus erhöhen, informieren die Benutzer darüber, was gerade im System geschieht und welche Aktionen ausgeführt werden. Wie bereits besprochen, sind sie ein wichtiger Faktor für eine transparente Kommunikation.
  • Konsistente und klar verständliche Fehlermeldungen, die dem Benutzer erklären, was schief gelaufen ist und wie er das Problem beheben kann.
  • Animationen oder visuelle Hinweise, die den Fortschritt von lang andauernden Aktionen oder Ladevorgängen anzeigen, um Geduld und Verständnis zu fördern.
  • Eine übersichtliche Navigation und Orientierungshilfen, die es dem Benutzer ermöglichen, sich leicht durch die Anwendung zu bewegen und jederzeit zu wissen, wo er sich befindet.

4. Emotionale Ansprache durch UI-Design: Eine positive Nutzererfahrung schaffen

Happy Userin - eine glückliche Benutzerin dank guter UI

Eine gute UI-Gestaltung geht über die rein funktionale Ebene hinaus. Du solltest darauf achten, deine Benutzer auf emotionaler Ebene anzusprechen, um eine positive und nachhaltige Nutzererfahrung zu schaffen. Dies kannst du auf mehreren Ebenen erreichen:

  • Sprache: Eine freundliche und zugängliche Sprache, frei von technischem Jargon, trägt erheblich zur Benutzerfreundlichkeit bei. Klare und verständliche Begriffe sowie eine einfache Syntax ermöglichen es dir, die Anwendung intuitiv zu bedienen, ohne durch Fachbegriffe verwirrt zu werden.
  • Visuelles Design: Durch eine ansprechende Gestaltung, die deine Markenidentität widerspiegelt und eine konsistente Ästhetik verwendet, verstärkst du das emotionale Erlebnis. Farben, Typografie und Bildsprache spielen dabei eine zentrale Rolle, um eine positive Atmosphäre zu schaffen und dein Engagement zu fördern.

Eine einladende Gestaltung, die deine Benutzerbedürfnisse berücksichtigt, führt zu einer angenehmen Benutzererfahrung. Durch die Betonung von Benutzerfreundlichkeit und emotionaler Ansprache stärkst du nicht nur die Bindung der Benutzer an deine Anwendung, sondern unterstützt auch die Markenloyalität und positive Mundpropaganda.

5. Inklusion und Barrierefreiheit

Durch ein inklusives UI Design kannst du sicherstellen, dass deine Anwendung für alle Benutzergruppen zugänglich und ansprechend ist. Hier sind zwei Beispiele, wie du dies erreichen kannst:

  1. Barrierefreie Gestaltung für farbenblinde Benutzer: Verwende klare Qualitätskontraste und verschiedene Muster oder Symbole anstelle ausschließlich auf Farben zur Unterscheidung von Informationen zu setzen. Dadurch können alle Benutzer, unabhängig von ihrer Fähigkeit, Farben wahrzunehmen, die Benutzeroberfläche effektiv nutzen.
  2. Inklusion durch geschlechtsneutrale oder einfache Sprachoptionen: Integriere geschlechtsneutrale oder einfache  Sprachoptionen in Formularen, um die Benutzerfreundlichkeit und das Gefühl der Inklusion zu fördern. Dies trägt dazu bei, dass sich alle Benutzer gleichermaßen willkommen und verstanden fühlen, unabhängig von geschlechtsspezifischen Attributen oder der Lesefähigkeit.

Zusätzlich sollte eine sensibel gestaltete Bildsprache und ein respektvoller Umgang mit geschlechtsspezifischen Attributen und unterschiedlichen Kulturen beachtet werden, um die Anwendung insgesamt inklusiver zu gestalten. Wichtig ist dabei, stets die Zielgruppe im Blick zu behalten und nicht oberlehrerhaft zu wirken.

Durch diese Anpassungen wird die Zugänglichkeit und Nutzererfahrung für eine breitere Palette von Benutzern verbessert und die Anwendung insgesamt inklusiver gestaltet.

Schritt für Schritt zur optimalen UI – Prozess und Leitfaden

Der Prozess zur Gestaltung eines User Interfaces (UI) umfasst mehrere entscheidende Schritte. Diese Schritte helfen dir, eine benutzerfreundliche, ästhetisch ansprechende und vor allem funktionale Benutzeroberfläche zu erstellen.

UI Design Prozess

Hier ist dein Leitfaden für den UI-Designprozess:

Recherche und Analyse

Im ersten Schritt des UI-Designprozesses führst du eine gründliche Recherche und Analyse durch. Du solltest die Bedürfnisse und Erwartungen deiner Zielgruppe verstehen, Wettbewerber analysieren und die neuesten Trends und Best Practices im UI-Design berücksichtigen. Diese Phase legt die Grundlage für alle weiteren Schritte und hilft dir, fundierte Designentscheidungen zu treffen.

Zusätzlich strahlt diese Phase positiv auf das gesamte Marketing aus, besonders wenn du eine solche Analyse nicht in der jüngeren Vergangenheit durchgeführt hast. Sie ist nicht nur die Grundlage für dein UI-Design, sondern fördert auch ein benutzerorientiertes Verkaufen und Marketing. Eine tiefgehende Analyse kann dir helfen, deine Zielgruppe besser zu verstehen und effektiver anzusprechen.

Wireframing und Prototyping

Nachdem du ein tiefes Verständnis für die Anforderungen und Ziele entwickelt hast, beginnst du mit dem Wireframing und Prototyping.

  • Wireframing: Ein Wireframe ist eine einfache Skizze der Benutzeroberfläche, die die grundlegende Struktur und Funktionalität zeigt. Es hilft dir, das Layout zu visualisieren und die Anordnung der Elemente festzulegen, bevor du dich in die Details vertiefst. Gerade in dieser Phase des Designprozesses kann künstliche Intelligenz bereits heute eine großartige Unterstützung bieten. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, empfehle ich dir unseren Artikel zur künstlichen Intelligenz im Webdesign.
  • Prototyping: Prototyping geht einen Schritt weiter und ermöglicht dir, interaktive Modelle der Benutzeroberfläche zu erstellen. Dies hilft, frühzeitig Feedback zu sammeln und potenzielle Probleme zu identifizieren.

Du kannst verschiedene Wege einschlagen:

  • Budgetfreundliche Optionen: Wenn dein Budget sehr überschaubar ist, empfehle ich dir, mit einem Baukasten wie Wix oder Jimdo einen ersten Prototypen selbst zu erstellen. Diese kannst du später als Grundlage für deine eigene professionelle Website verwenden, sobald du über das entsprechende Budget verfügst.
  • Professionelle Ansätze: Wenn du programmieren kannst oder dir professionelle Unterstützung leisten kannst, gibt es fantastische Möglichkeiten, sofort mit hochwertigen UIs zu starten. Im Webdesign gehören hierzu beispielsweise Tailwind, SvelteKit oder Astro. Im App-Design sind React Native und andere Frameworks gute Beispiele.

Diese Schritte sind entscheidend, um sicherzustellen, dass deine Benutzeroberfläche nicht nur funktional, sondern auch benutzerfreundlich und ansprechend ist.

Gestaltung und Design

In dieser Phase bringst du das UI zum Leben, indem du Farben, Schriftarten, Bilder und andere visuelle Elemente wählst, die deine Marke widerspiegeln und die Benutzererfahrung verbessern. Das Design sollte nicht nur ästhetisch ansprechend sein, sondern auch die Benutzerfreundlichkeit und Funktionalität fördern.

Ästhetische Entscheidungen und Zielgruppe

Wähle Farben gezielt aus, die die emotionale Wirkung deiner Benutzeroberfläche unterstützen. Farbpsychologie spielt hier eine große Rolle: Warme Farbtöne wie Rot und Orange können Aufmerksamkeit erregen und Energie vermitteln, während kühlere Farben wie Blau und Grün oft beruhigend wirken. Ein ausgewogener Einsatz von Kontrasten verbessert die Lesbarkeit und hebt wichtige Elemente hervor.

Die enge Verzahnung von UI (User Interface) und UX (User Experience) ist hierbei besonders wichtig. Die Farbauswahl sollte nicht nur ästhetische Ziele verfolgen, sondern auch die gesamte Benutzererfahrung beeinflussen.

UI Zielgruppe Computerspiel UI Zielgruppe Yoga Studio

Beispielsweise wäre für ein apokalyptisches Computerspiel eine düstere Farbpalette und ein kontrastreiches Design entscheidend, um Spannung und Atmosphäre zu verstärken.

Im Gegensatz dazu könnten für eine Website, die ein Yoga Konzept anbietet, sanfte und beruhigende Farben gewählt werden, um ein ansprechendes und angenehmes Besuchererlebnis zu schaffen.

Schriftarten und Typografie

Die Wahl der richtigen Schriftarten ist entscheidend für die Lesbarkeit und das Erscheinungsbild deiner UI. Verwende klare, gut lesbare Schriftarten für den Fließtext und reserviere auffälligere Schriftarten für Überschriften oder besondere Akzente. Beachte auch die Größe der Schrift und den Zeilenabstand, um eine angenehme Leseerfahrung zu gewährleisten.

Zitat zur Schrift von Jürgen Thörnessen

Bildsprache und Grafiken

Bilder und Grafiken sollten nicht nur dekorativ sein, sondern auch informativ und funktional. Verwende Bilder, die die Botschaft deiner Marke unterstützen und zur Aufmerksamkeit der Benutzer beitragen. Infografiken und visuelle Darstellungen können komplexe Informationen leicht verständlich machen und die Interaktion mit der Benutzeroberfläche erleichtern. Falls Du Stockfotos verwenden willst, haben wir hier ein paar Tipps für Dich bereit gestellt, die dir helfen eine gute Bildsprache zu gewährleisten.

Technische Aspekte und Performance

Neben der ästhetischen Gestaltung ist auch die technische Performance entscheidend. Die Ladezeit deiner Seite oder App beeinflusst maßgeblich die Nutzererfahrung und kann sich direkt auf SEO und Conversions auswirken.

UI Design und Performance

Optimiere Bilder und Grafiken für schnelle Ladezeiten und achte auf die Auswahl der richtigen Hosting-Plattform, um eine hohe Verfügbarkeit und stabile Performance zu gewährleisten.

Interaktive Elemente und Animationen

Interaktive Elemente wie Buttons, Dropdown-Menüs, Animationen und Page Transitions tragen zur Benutzerfreundlichkeit bei, indem sie die Navigation erleichtern und den Benutzern Rückmeldungen über ihre Aktionen geben. Verwende Animationen jedoch gezielt und konsistent, um nicht von der eigentlichen Funktionalität abzulenken.

Diese Gestaltungsentscheidungen sind entscheidend, um sicherzustellen, dass deine Benutzeroberfläche nicht nur visuell ansprechend ist, sondern auch ein nahtloses und effizientes Benutzererlebnis bietet. Sie unterstützen nicht nur die Marke, sondern stärken auch die Bindung der Benutzer an deine Anwendung.

Usability-Testing und Iteration

Nachdem das Design abgeschlossen ist, ist es entscheidend, Usability-Tests durchzuführen, um sicherzustellen, dass die Benutzeroberfläche den Bedürfnissen und Erwartungen deiner Benutzer entspricht. Usability-Tests helfen dir dabei, potenzielle Probleme zu identifizieren, die Benutzererfahrung zu verbessern und die Konversionsraten zu steigern.

Usability-Tests durchführen

Es gibt verschiedene Varianten von Usability-Tests, hierzu gehören vor allem:

  • Tests mit echten Benutzern: Teste die Benutzeroberfläche mit realen Personen, die zu deiner Zielgruppe gehören. Beobachte, wie sie mit der UI interagieren, und stelle sicher, dass sie die gewünschten Aktionen intuitiv ausführen können.
  • AB-Tests und Analytics: Ergänzend zu traditionellen Usability-Tests können AB-Tests durchgeführt werden. Diese ermöglichen es, verschiedene Versionen der Benutzeroberfläche zu vergleichen und datenbasierte Entscheidungen zu treffen. AB-Tests bieten daher eine effektive Methode, um Designentscheidungen zu optimieren und die Benutzererfahrung kontinuierlich zu verbessern. Hierbei ist jedoch darauf zu achten, dass die Tests datenschutzkonformen erfolgen. Achte daher bei der Wahl deines AB-Test-Tools sowie bei dessen Einsatz auf die Einhaltung der DSGVO.
  • Marktforschungsinstrumente: Nutze klassische Marktforschungsinstrumente wie Interviews, Umfragen und Fragebögen, um direktes Feedback von Benutzern zu sammeln. Diese Methoden bieten detaillierte Einblicke in die Meinungen und Bedürfnisse der Benutzer, die für die Iteration und Optimierung des Designs unerlässlich sind.

Iteration und Optimierung

Basierend auf den Ergebnissen der Usability-Tests und dem gesammelten Feedback kannst du Iterationen vornehmen, um das Design weiter zu optimieren. Dies umfasst:

  • Problemlösung: Behebe identifizierte Probleme und Hindernisse, die die Benutzererfahrung beeinträchtigen könnten.
  • Optimierung von Funktionen: Verbessere die Funktionalität der Benutzeroberfläche, um sie intuitiver und effizienter zu gestalten.
  • Anpassung der Benutzeroberfläche: Passe das UI-Design entsprechend dem Feedback an, um die Benutzerfreundlichkeit und die Gesamterfahrung zu maximieren.

Usability-Testing und Iteration sind kontinuierliche Prozesse, die sicherstellen, dass deine Benutzeroberfläche optimal funktioniert und sowohl den aktuellen als auch zukünftigen Bedürfnissen der Benutzer gerecht wird. Georg Christoph Lichtenberg sagte einst:

zitat es muss anders werden, wenn es besser werden soll

Dieses Zitat unterstreicht die Notwendigkeit, fortlaufend zu verbessern und anzupassen, um eine herausragende Benutzererfahrung zu erzielen.

Zusammenarbeit mit Entwicklern und anderen Designern

Der letzte Schritt im UI-Designprozess ist die enge Zusammenarbeit mit Entwicklern und anderen Designern. Eine effektive Kommunikation und Kooperation sind entscheidend, um sicherzustellen, dass das Design präzise umgesetzt wird und alle technischen Anforderungen erfüllt werden. Hierbei geht es nicht um kurzfristige Lösungen mit budgetfreundlichen Systemen, sondern um langfristige und strategische Investitionen in die Zukunft deines Unternehmens.

In der heutigen Zeit ist ein reibungsloser Prozess entscheidend für nachhaltigen Erfolg. Experten müssen nahtlos zusammenarbeiten, um das Beste für das UI deines Produkts zu erreichen. Regelmäßige Besprechungen und kontinuierliches Feedback spielen dabei eine zentrale Rolle, um ein reibungsloses und erfolgreiches Projekt zu gewährleisten.

UI-Design-Prozess – Ergebnis

Indem du diesen Leitfaden befolgst, kannst du ein optimales UI entwickeln, das sowohl funktional als auch visuell ansprechend ist und eine herausragende Benutzererfahrung bietet.

Doch warum solltest du dir die ganze Mühe machen? Warum ist ein optimales UI überhaupt so entscheidend? Im nächsten Abschnitt werde ich darauf eingehen, welche Bedeutung eine durchdachte Benutzeroberfläche für den Erfolg deiner Anwendung oder Webseite hat und warum es sich lohnt, in diese zu investieren.

Die Bedeutung von UI Design

Eine gut durchdachte Benutzeroberfläche (UI) ist das Herzstück einer erfolgreichen Anwendung oder Webseite. Sie ist nicht nur für das ästhetische Erscheinungsbild verantwortlich, sondern beeinflusst maßgeblich, wie Benutzer deine Anwendung erleben und nutzen. Lass uns einen Blick auf die zentralen Aspekte werfen, die zeigen, warum UI-Design so entscheidend ist.

Zufriedene Benutzer

Ein gut gestaltetes UI macht den entscheidenden Unterschied hinsichtlich der Zufriedenheit deiner Benutzer. Es sorgt dafür, dass deine Anwendung oder Webseite nicht nur funktioniert, sondern auch intuitiv und effizient bedienbar ist. Stell dir vor, du betrittst eine Ladenzeile: Wenn alles klar und einladend gestaltet ist, finden deine Nutzer leicht, was sie suchen, und kommen gerne wieder zu deinem Angebot zurück.

  • Klare Struktur: Denk an eine Straße mit gut sichtbaren Schildern und ordentlich aufgereihten Geschäften. Ein gut strukturiertes UI gibt deinen Benutzern eine klare Orientierung, sodass sie sich nicht verirren oder durch verwirrende Layouts kämpfen müssen.
  • Einfache Navigation: Wie einfach ist es, von A nach B zu kommen? Ein einfaches UI bietet eine Navigation wie ein guter Stadtführer, der dir den kürzesten Weg zeigt, ohne Umwege.
  • Ansprechendes Design: Farben, Schriftarten und Symbole sind wie die Architektur und Dekoration eines Geschäfts. Ein ansprechendes UI-Design schafft eine angenehme Atmosphäre, die Benutzer anspricht und sie dazu ermutigt, sich länger aufzuhalten und öfter zurückzukommen.

Eine Benutzeroberfläche, die deine Benutzer glücklich macht, bringt nicht nur den Nutzern Vorteile. Sie unterstützt auch deine eigenen Ziele. Zufriedene Benutzer sind eher bereit, deinen Service zu nutzen, deine App weiterzuempfehlen und positive Bewertungen zu hinterlassen. Dies stärkt nicht nur deine Marke, sondern verbessert auch deine langfristige Bindung an deine Kunden. Mit einem durchdachten UI investierst du nicht nur in die Funktionalität deiner Anwendung, sondern auch in die Zufriedenheit und Loyalität deiner Benutzer.

Auswirkungen auf die Conversion Rate und Geschäftserfolg

Ein gut optimiertes UI kann erheblichen Einfluss auf die Conversion Rate deines Unternehmens haben, insbesondere im E-Commerce und vielen anderen Geschäftsbereichen. Wenn deine Website oder App eine intuitive Navigation und eine ansprechende Benutzeroberfläche bietet, fühlen sich Besucher eher motiviert, den Kaufprozess abzuschließen. Dies gilt nicht nur im E-Commerce, sondern auch für andere Bereiche – potenzielle Mitarbeiter bewerben sich in Zeiten des Fachkräftemangels eher, mehr Beratungskunden vereinbaren Termine und vieles mehr. Marketingexperten sprechen hier von der sog. Conversion Rate, was bedeutet, dass mehr Besucher zu zahlenden Kunden werden.

Darüber hinaus spielt UI-Design eine strategische Rolle, indem es die Markenwahrnehmung und -identität stärkt. Digitalanwendungen sind oft die primäre visuelle Darstellungsform einer Marke. Ein durchdachtes UI unterstützt deine Markenbotschaft und deine Werte durch konsistente visuelle Elemente und eine positive Nutzererfahrung.

Die Synergieeffekte zwischen UI-Design und strategischem Marketing sind unübersehbar. Ein gut gestaltetes UI fördert nicht nur die Usability, sondern auch die Markenloyalität und das Engagement der Nutzer. Durch eine klare und kohärente visuelle Gestaltung können Unternehmen das Vertrauen der Verbraucher stärken und ihre Wettbewerbsposition festigen.

In vielen Branchen ist das UI-Design daher nicht nur ein direkter Einflussfaktor für den Geschäftserfolg, sondern auch eine entscheidende Komponente der strategischen Unternehmensführung. Unternehmen investieren zunehmend in die Optimierung ihrer Benutzeroberflächen, um die Conversion Rates zu maximieren und die Synergieeffekte mit ihrem strategischen Marketing zu nutzen.

Bedeutung in verschiedenen Branchen

UI Design spielt eine entscheidende Rolle in verschiedenen Branchen wie E-Commerce, Bildung und Gesundheitswesen. In jedem dieser Bereiche beeinflusst eine gut durchdachte Benutzeroberfläche nicht nur die Benutzererfahrung, sondern auch die Effizienz der Anwendungen und die Zufriedenheit der Endnutzer.

UI Design – Ein Fazit

Eine durchdachte Benutzeroberfläche ist weit mehr als nur ein visuell ansprechendes Design. Sie bildet das Fundament für eine positive Benutzererfahrung, unterstützt deine Geschäftsziele durch erhöhte Benutzerzufriedenheit und Conversion Rates und stärkt die Markenwahrnehmung nachhaltig. Investitionen in UI-Design zahlen sich somit nicht nur kurzfristig aus, sondern sichern langfristig die Wettbewerbsfähigkeit und das Wachstum deines Unternehmens im digitalen Zeitalter.

Du hast Fragen rund um UI Design oder möchtest Dir eine hochwertige und erfolgreiche Website erstellen lassen, die UI und UX Design im Herzen hat? Dann stehen wir dir von exovia, einer spezialisierten Webdesign-Agentur aus Hamburg, gerne zur Seite.